Angebote zu "Terra" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Opticum Terra HD Receiver 265 Plus ohne PVR
52,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Digitales Terrestrisches Fernsehen mit Zukunft: der Opticum Terra HD 265 Plus DVB-T2 H.265 erfüllt die neuen Normen des DVB-T2 Fernsehens. Mit dem H.265 HEVC Standard bekommen Sie gestochen scharfe Bilder, ausgestrahlt in UHD* * Die Bild Qualität ist abhä

Anbieter: Netto Marken-Disc...
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Castiglione, Alfio: Quando La Terra Era Ancora ...
47,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 23.11.2011, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Quando La Terra Era Ancora Bassa, Autor: Castiglione, Alfio, Verlag: Lulu.com, Sprache: Italienisch, Schlagworte: PERFORMING ARTS // General, Rubrik: Theater // Ballett, Film, Fernsehen, Seiten: 366, Informationen: HC gerader Rücken mit Schutzumschlag, Gewicht: 729 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Taglietti:Segni di terra
55,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 16.06.2017, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Segni di terra, Titelzusatz: In cammino nel teatro natura: dalle premesse storiche alle esperienze contemporanee, Autor: Taglietti, Carla, Verlag: Edizioni Accademiche Italiane, Sprache: Italienisch, Rubrik: Theater // Ballett, Film, Fernsehen, Seiten: 188, Informationen: Paperback, Gewicht: 296 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Upcoming television series
18,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Upcoming television series ab 18.49 € als Taschenbuch: Op zoek naar Zorro Game of Thrones Top Chef Suomi The X Factor Forensic Heroes III Life's Too Short The Last Airbender: Legend of Korra Terra Nova Star Wars live-action TV series The Voice The Paul Reiser Show. Aus dem Bereich: Bücher, Film & Fernsehen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Yoga in der DDR - Geächtet, Geduldet, Gefördert
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Entwicklung des Yoga in der DDR war bislang ebenso Terra incognita wie die Entwicklung des Yoga im Nationalsozialismus. Mit dem vorliegenden Buch des Berliner Fachjournalisten und Sachbuchautors Mathias Tietke werden die drei Phasen der Rezeption des Yoga in der DDR anschaulich und umfassend dargelegt: die Ächtung, die Duldung und die Anerkennung des Yoga von offizieller Seite sowie inoffizielle Aktivitäten.Wer wurde wegen Yoga vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) erfasst? Wie wurde Yoga im DDR-Fernsehen dargestellt und wie in Zeitschriften der DDR wie Das Magazin, Guter Rat und Neues Leben? Was hat es mit der sogenannten Yoganastik auf sich? Wieso wurde der indische Mönch und Yogalehrer Vishnu-devananda 1983 in Ostberlin drei Stunden lang verhört? Weshalb war Yoga über viele Jahre derart verpönt, obwohl in Bulgarien Yoga bereits seit Anfang der 60er Jahre vermittelt wurde? Und warum war es in Leipzig möglich, indische Yogis wissenschaftlich zu untersuchen und Veranstaltungen zum Thema Yoga durchzuführen?Neben diesen und weiteren Fragen werden zudem die Yoga-Entwicklung im Ostblock und die Rolle des Yoga in der sowjetischen Raumfahrt behandelt, mit Quellenangaben belegt und mit zahlreichen Bilddokumenten illustriert.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Dokufiction? Living History? Histotainment? Der...
47,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftsjournalismus boomt. In Radio, Zeitung, Fernsehen und Internet platzieren eigenständige Wissenschaftsredaktionen Sendungen und Formate. Einige private Programmbetreiber haben inzwischen eigene Dokumentationskanäle gegründet und bestücken das Programm mit Wissenssendungen aller Art. Mit einer solchen Spezialisierung lässt sich gezielt der jeweils interessierte Zuschauerkreis ansprechen und an das Format binden. Dabei hatten die Naturwissenschaften, was die mediale Präsenz angeht, über lange Zeit die Nase vorn; mit Wissenschaftsjournalismus meinte man früher fast schon synonym Naturwissenschaft, Technik und Medizin. Inzwischen holen die Geisteswissenschaften immer mehr auf. Nicht nur die Erwachsenen scheinen sich für Wissensformate begeistern zu können. Auch die Nachfrage nach Wissenssendungen für Kinder steigt. Von all den 'Wissenschafts-' oder 'Wissenssendungen' haben aber keine einen solch unvergleichlichen Aufschwung erlebt wie jene mit historischem Inhalt. 'Histotainment' wird dies an verschiedener Stelle inzwischen genannt. Dieses Buch befasst sich anhand zweier ausgewählter Beispiele mit archäologischen Dokumentationen, oder vielmehr mit Dokumentationen archäologischen Inhalts mit dem Ziel, die Rolle des Archäologen darin näher zu untersuchen. Die eben gemachte Unterscheidung ist notwendig, denn eine klare inhaltlich wie formal abgegrenzte Dokumentation, gerade im historisch-archäologischen Segment, ist im Fernsehen nur noch selten zu finden. Die Hybridformen des dokumentarischen Formats überwiegen im Programmalltag. In den letzten Jahren ist die Anzahl jener Dokumentationen, welche einen archäologischen Inhalt oder zumindest einen archäologischen Zusammenhang vor historischer Kulisse beschreiben, enorm angestiegen. Nun ist es bei weitem nicht so, dass es vorher keine solchen Sendungen gegeben hätte, jedoch stellt sich die Frage, wieso auf einmal so viele Formate mit archäologisch-historischem Inhalt auf den Markt drängen. Neben den älteren, hinreichend bekannten Flaggschiffen der öffentlich-rechtlichen Sender wie 'Terra X' (ZDF) oder 'Schliemanns Erben' (ZDF), ziehen die privaten Sender nach und installieren mit 'Gallileo-History' (ProSieben) oder 'Planetopia' (Sat1) eigene Magazine, in denen oft historische oder archäologische Inhalte unter dem Einsatz eines Archäologen vermittelt werden. Welchen Vorteil, wenn es denn einen gibt, hat dieser grosse Sendungsoutput für die Wissenschaft oder den Wissenschaftler, speziell den Archäologen, der es in diesem Rahmen immer öfter selbst ins Fernsehen schafft? Welches Bild wird von ihm und seiner Arbeit vermittelt? Diese Fragen werden im vorliegenden Buch ausführlich behandelt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Dokufiction? Living History? Histotainment? Der...
47,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftsjournalismus boomt. In Radio, Zeitung, Fernsehen und Internet platzieren eigenständige Wissenschaftsredaktionen Sendungen und Formate. Einige private Programmbetreiber haben inzwischen eigene Dokumentationskanäle gegründet und bestücken das Programm mit Wissenssendungen aller Art. Mit einer solchen Spezialisierung lässt sich gezielt der jeweils interessierte Zuschauerkreis ansprechen und an das Format binden. Dabei hatten die Naturwissenschaften, was die mediale Präsenz angeht, über lange Zeit die Nase vorn; mit Wissenschaftsjournalismus meinte man früher fast schon synonym Naturwissenschaft, Technik und Medizin. Inzwischen holen die Geisteswissenschaften immer mehr auf. Nicht nur die Erwachsenen scheinen sich für Wissensformate begeistern zu können. Auch die Nachfrage nach Wissenssendungen für Kinder steigt. Von all den 'Wissenschafts-' oder 'Wissenssendungen' haben aber keine einen solch unvergleichlichen Aufschwung erlebt wie jene mit historischem Inhalt. 'Histotainment' wird dies an verschiedener Stelle inzwischen genannt. Dieses Buch befasst sich anhand zweier ausgewählter Beispiele mit archäologischen Dokumentationen, oder vielmehr mit Dokumentationen archäologischen Inhalts mit dem Ziel, die Rolle des Archäologen darin näher zu untersuchen. Die eben gemachte Unterscheidung ist notwendig, denn eine klare inhaltlich wie formal abgegrenzte Dokumentation, gerade im historisch-archäologischen Segment, ist im Fernsehen nur noch selten zu finden. Die Hybridformen des dokumentarischen Formats überwiegen im Programmalltag. In den letzten Jahren ist die Anzahl jener Dokumentationen, welche einen archäologischen Inhalt oder zumindest einen archäologischen Zusammenhang vor historischer Kulisse beschreiben, enorm angestiegen. Nun ist es bei weitem nicht so, dass es vorher keine solchen Sendungen gegeben hätte, jedoch stellt sich die Frage, wieso auf einmal so viele Formate mit archäologisch-historischem Inhalt auf den Markt drängen. Neben den älteren, hinreichend bekannten Flaggschiffen der öffentlich-rechtlichen Sender wie 'Terra X' (ZDF) oder 'Schliemanns Erben' (ZDF), ziehen die privaten Sender nach und installieren mit 'Gallileo-History' (ProSieben) oder 'Planetopia' (Sat1) eigene Magazine, in denen oft historische oder archäologische Inhalte unter dem Einsatz eines Archäologen vermittelt werden. Welchen Vorteil, wenn es denn einen gibt, hat dieser grosse Sendungsoutput für die Wissenschaft oder den Wissenschaftler, speziell den Archäologen, der es in diesem Rahmen immer öfter selbst ins Fernsehen schafft? Welches Bild wird von ihm und seiner Arbeit vermittelt? Diese Fragen werden im vorliegenden Buch ausführlich behandelt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
STAR GATE 063-064: Das Ding von den Sternen I-II
5,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

STAR GATE 063-064: Das Ding von den Sternen I-II - Frederick S. List:'Der Gejagte von Terra – als Verteidiger einer Welt!' Uli John Roth (bekannt aus Band 12, 'Freie Seelen', und Band 52, 'Der Wald der Augen') ist 'Agent wider Willen'. Der Konzern Freie Seelen hat ihn von seiner Sucht-Abhängigkeit befreit und verlangt als Gegenleistung von ihm, dass er 'Aufträge' ausführt. Ulis letzter Auftrag führt ihn in das Star-Gate-Zentrum, denn dessen Pläne soll er stehlen. Allerdings geht einiges schief, der Sicherheitschef Parker kommt ihm auf die Schliche, und Uli ist gezwungen, ihn zu töten. Zwei weitere Sicherheitsbeamte schlägt er bewusstlos. Uli muss fliehen, und dafür gibt es nur einen Weg: Durch das Star Gate.Die Welt, auf der er gestrandet ist, verlangt einiges von ihm ab, und dann stellt er sich einer tödlichen Bedrohung dieser Welt und setzt sein Leben aufs Spiel, um dagegen zu kämpfen…DIE HAUPTPERSONEN: Uli John Roth – bekannt aus Band 12 und 52Kedora – eine Einheimische von Camela, wie Uli John Roth diesen Planeten in Erinnerung an seine Schwester nennt: Inzwischen sind sie sich ein wenig näher gekommen…Ivon McCamus – erst die Jägerin von Uli John Roth – und jetzt eine seiner wichtigsten VerbündetenDas Ding von den Sternen – Was hat es damit auf sich? Welches tödliche Geheimnis verbirgt sich darin?Achtung: 'STAR GATE - das Original' ist eine eigenständige Serie, die inhaltlich nichts zu tun hat mit Serien ähnlichen Namens, die im Fernsehen laufen oder im Kino zu sehen sind!Urheberrechte am Grundkonzept zu Beginn der Serie STAR GATE - das Original: Uwe Anton, Werner K. Giesa, Wilfried A. Hary, Frank Rehfeld.Copyright Realisierung und Folgekonzept aller Erscheinungsformen (einschliesslich eBook, Print und Hörbuch) by hary-production.de.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Dokufiction? Living History? Histotainment? Der...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftsjournalismus boomt. In Radio, Zeitung, Fernsehen und Internet platzieren eigenständige Wissenschaftsredaktionen Sendungen und Formate. Einige private Programmbetreiber haben inzwischen eigene Dokumentationskanäle gegründet und bestücken das Programm mit Wissenssendungen aller Art. Mit einer solchen Spezialisierung lässt sich gezielt der jeweils interessierte Zuschauerkreis ansprechen und an das Format binden. Dabei hatten die Naturwissenschaften, was die mediale Präsenz angeht, über lange Zeit die Nase vorn; mit Wissenschaftsjournalismus meinte man früher fast schon synonym Naturwissenschaft, Technik und Medizin. Inzwischen holen die Geisteswissenschaften immer mehr auf. Nicht nur die Erwachsenen scheinen sich für Wissensformate begeistern zu können. Auch die Nachfrage nach Wissenssendungen für Kinder steigt. Von all den 'Wissenschafts-' oder 'Wissenssendungen' haben aber keine einen solch unvergleichlichen Aufschwung erlebt wie jene mit historischem Inhalt. 'Histotainment' wird dies an verschiedener Stelle inzwischen genannt. Dieses Buch befasst sich anhand zweier ausgewählter Beispiele mit archäologischen Dokumentationen, oder vielmehr mit Dokumentationen archäologischen Inhalts mit dem Ziel, die Rolle des Archäologen darin näher zu untersuchen. Die eben gemachte Unterscheidung ist notwendig, denn eine klare inhaltlich wie formal abgegrenzte Dokumentation, gerade im historisch-archäologischen Segment, ist im Fernsehen nur noch selten zu finden. Die Hybridformen des dokumentarischen Formats überwiegen im Programmalltag. In den letzten Jahren ist die Anzahl jener Dokumentationen, welche einen archäologischen Inhalt oder zumindest einen archäologischen Zusammenhang vor historischer Kulisse beschreiben, enorm angestiegen. Nun ist es bei weitem nicht so, dass es vorher keine solchen Sendungen gegeben hätte, jedoch stellt sich die Frage, wieso auf einmal so viele Formate mit archäologisch-historischem Inhalt auf den Markt drängen. Neben den älteren, hinreichend bekannten Flaggschiffen der öffentlich-rechtlichen Sender wie 'Terra X' (ZDF) oder 'Schliemanns Erben' (ZDF), ziehen die privaten Sender nach und installieren mit 'Gallileo-History' (ProSieben) oder 'Planetopia' (Sat1) eigene Magazine, in denen oft historische oder archäologische Inhalte unter dem Einsatz eines Archäologen vermittelt werden. Welchen Vorteil, wenn es denn einen gibt, hat dieser große Sendungsoutput für die Wissenschaft oder den Wissenschaftler, speziell den Archäologen, der es in diesem Rahmen immer öfter selbst ins Fernsehen schafft? Welches Bild wird von ihm und seiner Arbeit vermittelt? Diese Fragen werden im vorliegenden Buch ausführlich behandelt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot