Angebote zu "Full" (7 Treffer)

Jürgen Von Manger - Stegreifgeschichten (CD)
15,95 €
Reduziert
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Jahreswechsel 1961/62, Norddeutscher Rundfunk: Adolf Tegtmeier betritt als ,Schwiegermuttermörder´ die Medienszene. Obwohl er fern seiner geografischen Heimat Ruhrgebiet und im 3. Hörfunkprogramm nicht besonders auffällig plaziert ist, geht es nach diesem Start für Tegtmeier raketenartig los. Mit ‚Stegreifgeschichten´ im Rundfunk und bald auch im Fernsehen, in Buchform und auf einem Dutzend Platten, die nicht nur eine neue Kunstfigur populär machen, sondern auch eine bis dahin überregional kaum gehörte Sprache, die des Ruhrgebiets. Zusammengesetzt aus verschiedenen Sprachbrocken und Kürzeln, Vokabeln aus Massenmedien, Kreuzworträtseln und Werbung, voller-Brüche und Sprünge, mit vielen ,Oohs´ und ,Äähs´ und ,ährlich´, die die Zwischenräume füllen sollen, in denen man keine Worte findet für sich und seine Gefühle, Eindrücke und Erfahrungen.´´ Dieser Tegtmeier hat immer etwas zu erzählen. Er redet drauflos, versteigt sich in verbale Höhenflüge, greift zu Phrasen und Fremdwörtern, um letztlich mit der hintersinnig-freundlichen Weisheit „Mensch bleiben im Leben!´´ die unvermeidliche intellektuelle Bauchlandung auf ebenso einfache, wie genial entwaffnende Weise zu kaschieren.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Various - Hello Children...Everywhere (2-LP)
24,95 €
Sale
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(EMI) 46 tracks Die endgültige Sammlung von Kinder-Favoriten aus dem BBC-Radioprogramm der 1950er Jahre, präsentiert von Uncle Mac (Derek McCulloch). Hallo Kinder..... Überall. Es gab einmal eine Radiosendung. Es hieß ´´CHILDREN´S FAVOURITES´´ und jeden Samstagmorgen stimmten 10 Millionen Zuschauer auf das BBC Light Programm ein, um es zu hören. Beginnend um fünf nach neun, endete es um fünf bis zehn Uhr, gerade rechtzeitig für ´´A Story, A Hymn and A Prayer´´. ´´CHILDREN´S FAVOURITES´´ oder ´´CHILDREN´S CHOICE´´, wie es ursprünglich genannt wurde - war das erste nationale Rekordanforderungsprogramm für Kinder und wurde von einem der Stalwarts und Leitfeuer der BBC, Derek McCulloch - ´´Uncle Mac´´, vorgestellt. Für diejenigen von uns, die in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren aufwuchsen, bot die drahtlose Technik Unterhaltung in einem Ausmaß, das dem heutigen Fernsehen ähnlich ist, vielleicht noch mehr. Tragbare Funkgeräte, ´´Transen´´, Kassettenrekorder und Bandmaschinen waren noch nicht angekommen. (Ich erinnere mich an meine Freude, ein Radio einzuschalten, das nicht ´´aufgewärmt´´ werden musste, sondern sofort Sound produzierte). Fernseher gab es nur in wenigen Häusern. Wie viele Kinder gingen im Juni 1953 ´´nebenan´´, um die Krönung auf dem Fernseher ihrer Nachbarn zu sehen, weil es das einzige auf der Straße war? Viele Haushalte hatten aufgezogene Grammophone oder elektrische Plattenspieler - einige hatten das Glück, ´´Radiogramme´´ zu haben -, aber kein Haus konnte hoffen, eine Plattensammlung aufzubauen, die der Fülle der Musiksendungen im Radio entspricht. Für die meisten war es die einzige Möglichkeit, ein bestimmtes Musikstück zu hören, indem sie darum baten, dass es auf Sendung gespielt wird. Die Musik zu hören war genauso wichtig wie Ihren Namen zu hören. Da das Record Request Programm fest etabliert ist (Record Time, Family Favourites und 1946 Housewives Choice), ist es angesichts des frühen Engagements der BBC für Kinderprogramme überraschend, dass erst 1952 jungen Hörern ein eigener Request-Spot zugewiesen wurde. Der Weihnachtstag 1952 war die erste ´´Children´s Choice´´ überhaupt. Sein Markenzeichen war Edward Whites ´´Puffin Billy´´ und das $-Programm war ein sofortiger Erfolg. In dieser ersten Ausgabe waren mehrere Nummern enthalten, die sozusagen noch jahrelang im Repertoire bleiben sollten: ´´Rudolph das rote Nasenrentier´´, ´´Die kleine weiße Ente´´, Teddybären-Picknick´´ und ´´Ich und mein Teddybär´´. Der erste Moderator war nicht Onkel Mac, sondern der beliebte Sänger Donald Peers, der in der vergangenen Woche ´´Housewive´s Choice´´ ausgerichtet hatte. Das war das Muster für das nächste Jahr - der Moderator ´´Housewive´s Choice´´ blieb an einem zusätzlichen Tag, um die Wahl der Kinder zu spielen; tatsächlich wurde das berühmte Housewives´ Choice Signature Tune ´´In A Party Mood´´ häufig durch ´´Puffin Billy´´ ersetzt. Erst im Januar 1954 wurde ´´Childrens Choice´´ schließlich zu ´´Children´s Favourites´´ und erhielt mit Derek McCulloch einen eigenen regelmäßigen Moderator. Er war bei weitem nicht der einzige Moderator. Im Laufe der Jahre gehörten Koryphäen wie Michael Miles, Victor Silvester, David Jacobs, der erfahrene Broadcaster Rex Palmer (Uncle Rex´) und Peter Brough mit Archie Andrews und Max Bygraves zu denen, die am Plattenteller eine Wendung nahmen. Aber es war McCullochs Persönlichkeit, seine Stimme und Art, die das Programm zu dem machten, was es war. Schließlich war er eher mehr als nur ein ´´Plattenspinner´´ gewesen. Derek Ivor Breashur McCulloch, 1897 in Plymouth geboren, trat 1926 als Sprecher in die BBC ein. Er war bis 1938 zum Direktor der Kinderprogramme aufgestiegen, hatte sich aber tatsächlich zurückgezogen, als er kam, um ´´Kinderlieblinge´´ zu präsentieren und Kinderredakteur der ´´Nachrichtenchronik´´ zu werden. Er war jedoch Millionen bekannt als der Mann hinter einer der beständigsten Kreationen des Radios, der meckernden Stimme von ´´Larry The Lamb´´ in der beliebten ´´Toytown´´. Was viele nicht wussten, war von den immensen körperlichen Beschwerden, die er den größten Teil seines Lebens erlitt. Im Alter von nur 17 Jahren war er als privater Soldat in das Bataillon der öffentlichen Schulen eingezogen und nach einem Vorfall in der Schlacht von Somme, einem Schuss - mit einem deutschen Bahreträger - zum Sterben zurückgelassen worden. Er schaffte es kaum, zu seinen Linien zurückzukriechen und zu überleben. 1938 ereilte ihn ein weiteres Unglück, als er nach einem

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Bill Clifton - Beatle Crazy (LP, Picture Disc)
10,95 €
Sale
9,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Bear Family Records) 6 Tracks 1963-1965 - Full Color Picture Disc; Vor 20 Jahren kam ein junger amerikanischer Folk- und Bluegrass-Musiker nach Großbritannien. Der etablierte Künstler bemerkte mit Überraschung die Ankunft der BEATLES. Fasziniert und amüsiert von dieser Gruppe junger Beat-Musiker und deren Erfolg, setzte er seine Ideen in einen Song um, der trotz der Tatsache, dass ´´Beatle Crazy´´ nie in die Charts kam, immer noch rund 300.000 Mal verkauft wurde. Der Name des Künstlers ist BILL CLIFTON. Er hatte bereits eine Reihe von Singles und LPs in den USA für eine Vielzahl von Labels aufgenommen. Er war auch Organisator des ersten Bluegrass Music Festivals 1958 in der Nähe von Luray, Virginia und einer der Direktoren des berühmten Newport Folk Festival. Er kam als Botschafter der amerikanischen Country Music nach Europa. Er tourte erfolgreich nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Kontinentaleuropa. Schließlich zog er 1978 zurück in die Staaten. Diese europäischen Jahre wurden nur durch einen dreijährigen Aufenthalt auf den Philippinen unterbrochen. In diesen Jahren ging er auch hin und her in die Staaten. Im Juli 1965 versuchte er mit einer Gruppe amerikanischer Bluegrass-Musiker, THE COUNTRY GENTLEMEN, ein Experiment zur Aufnahme britischer Volksmusik. Alle vier Titel aus dieser Session sind auch auf diesem Rekord. Ich traf Bill Clifton zum ersten Mal 1972, als ich ihn zum Neusuedende Country Music Festival einlud. In den folgenden fünf Jahren hatten wir eine freundschaftliche Beziehung, wir halfen uns gegenseitig auf dem Weg dorthin. Er erlaubte die Veröffentlichung seiner Aufnahmen unter dem Logo der Bärenfamilie, was mich stolz machte. Im Gegenzug war ich als sein Booking Agent hier in Deutschland tätig. In diesen Jahren hatten wir viel Spaß in Clubs, auf Festivals im Fernsehen und Radio. Nicht lange bevor er in die Staaten zurückkehrte, hatte ich ihm die Idee dieser Platte in den Kopf gesetzt, tatsächlich gefiel ihm die Idee nicht sehr, aber schließlich stimmte er nach viel Überzeugungsarbeit von meiner Seite zu. Nachdem Bill gegangen war, verloren wir etwas den Kontakt, und das Projekt begann, ging auf dem Weg verloren und schlich sich mir im Laufe der Jahre immer wieder in den Kopf. Als ich kürzlich die Cover-Zeichnung von Robert Sgrai wieder sah, war ich der Meinung, dass das Projekt wirklich weitergehen sollte. Also, hier ist es. (Richard Weize, März 1983)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
The Knickerbockers - Stay With Us (LP)
17,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Line) 12 Tracks - original versiegelte Kopie Die Knickerbockers wurden Mitte 1964 während der Höhe des Beatles-Wahnsinns gegründet, als eine Art Junior Four Seasons mit Gitarren. Sie spielten an lokalen High Schools und Colleges im Hinterland von New York und zeigten unterhaltsames Bühnengewirr sowie ausgefeilte Imitationen anderer Bands, die immer ein wichtiger Teil ihrer Show waren. Die Band bestand aus Buddy Randal, Leadsänger und Saxophonist (er spielte mit den Royal Teens und schrieb Short Shorts mit), Jimmy Walker am Schlagzeug und den Brüdern John und Beau Charles an Bass und Gitarre. Ihr großer Durchbruch kam Anfang 1965, als sie mit Jerry Fuller auftraten, einer kleinen Solokatze (´´Shy Away´´, etc.), die bei Challenge Records in Hollywood unterschrieben war. Fuller mochte ihren kommerziellen Stil, ihr glattes Aussehen (die Knicks trugen passende Holzkohleanzüge mit Frisuren, die an das vergangene Jahrzehnt erinnern) und ihre professionelle Art, also unterschrieb er sie bei Challenge. Nach ein paar lahmen Singles (abgesehen von ein paar Seiten) machten sie das erste Album, ´Sing and Sync-Along with Lloyd/Lloyd Thaxton presents The Knickerbockers´ (mit Gast-Sänger Phyllis Brown auf drei Tracks). Das Album bestand aus Stock-Cover-Versionen (es ist Not Unsual,´King Of The Road´) und Challenge´s eigenem´In The Misty Moonlight´, aber mit ein paar seltsamen Details. Ein zweites Album erschien Anfang 1965,´Jerk & Twine Time´ (auch auf Line Records - LLP 5082 AS erhältlich), wieder alle Cover bis auf eine Single, ferktown´. Aber die dritte Single Hit den Jackpot, ´´Lügen´´ war eine unverschämte Beatk-Imitation, die mehr wie die Beatles klang, als die Beatles es Ende 65 oft taten. Tatsächlich waren viele High-School-Kinder, als der Rekord in Los Angeles brach, fest davon überzeugt, dass es sich um eine Beatles-Vertretung handelte. Jedenfalls wurde es ein hu, Verkäufer für Challenge. Das Nachfolge- und dritte Album der Knicks mit dem Titel ´´Lies´´ (natürlich auch erhältlich bei Line Record, LLP 50 56 AS) hatte nicht nur diesen besonderen Hit, es war insgesamt sehr Beatles-ähnlich. Es war und ist eines der klassischen Alben aus dieser Zeit, mit tollen anderen Songs und mit vielen guten Sidemen wie Leon Russell als Arrangeur und tollen sogenannten Write-ups von Stars wie Brian Wilson etc. Das einzige Problem begann, als sie nach ihrem Hit zu Stammgästen im Fernsehen wurden. Sie sahen so seltsam aus, überhaupt nicht so, als ob die Kinder ihre Sterne, ihre Idole mögen. Also nachher, ein gutes anderes Material (ein Teil davon wurde zum ersten Mal in Deutschland auf diesem Album veröffentlicht) Also haben sie ihr Hit-Elixier nie wieder eingefangen, alles, was sie übrig gelassen haben, sind klassische Songs, mindestens einer.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Various - Music For A Bachelor´s Den Vol.1 - In...
19,95 €
Rabatt
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(DCC Compact Classics) 15 Titel Nach dem Zweiten Weltkrieg begann Amerika eine neue Lebensweise zu erleben, ein rascher Wandel vollzog sich, als sich die Städte in die Vororte ausdehnten. Bis 1955 war das Raumzeitalter erreicht. Das Automobildesign imitiert Raketen und Jukeboxen, die Automobile nachahmen. Geräte wie Waschmaschinen und Trockner ermöglichten eine Push-But-Ton-Automatisierung, und die Möbel nahmen die Form von Amöben an. In einem Haus der 1950er und frühen 1960er Jahre fand man das Bumerangmuster immer wieder auf Küchenarbeitsplatten, Vorhängen, Bodenbelägen, Couchtischen und Aschenbechern. Die Erforschung des Weltraums war nicht etwas, das nur im Fernsehen oder in den Nachrichten geschah, sondern sie konnte auch in Ihrer Einfahrt geparkt werden. Eine Person könnte eine Rocket 88, eine DeSoto Fireflite, eine Futurematic oder eine Dynaflow fahren. Amerika schob sich mit Lichtgeschwindigkeit voran und der Himmel war die Grenze. Entertainment wurde von dieser Änderung nicht ausgeschlossen. Die Filme wurden in Technicolor und Cinemascope gedreht. Transistor-Radios machten die Musik tragbar und komfortabler. Große sperrige Phonographen wurden durch High Fidelity automatische Plattenwechsler ersetzt. Die akustische Verbesserung des stereophonen Klangs war eingetroffen. Sobald High Fidelity und Stereo auf den Markt kamen, werden Aufnahmen mit klaren und mutigen Labels wie ´´Hi-Fi´´ oder ´´Stereophonic´´ gemacht. Die 33 1/3 RPM LP war ein neues Mittel zur Bereitstellung modernster Unterhaltung. MUSIC FOR A BACHELOR´S DEN widmet sich der Art von Easy Listening Music Junggesellen, die während des goldenen Zeitalters der HiFi und des beginnenden Zeitalters der Stereoanlage gehört und unterhalten werden. Während sich die Teenager der 1950er Jahre an Rock and Roll und Doo Wop gewöhnt hatten, benötigten junge Erwachsene, die sich in der Vorstadt niederließen, eine exotische, aber beruhigende Musik zur Unterhaltung und zum Vergnügen. Welcher Junggeselle würde sein Haus mit einem Plattenständer voller Alben füllen, die Jackie Gleason und sein Orchester ausschließen? So wie ein Bild mehr als tausend Worte sagen kann, könnte Gleasons melancholische Serenade und You´re Driving Me Crazy eine Stimmung in dem Moment erzeugen, in dem die Lichter schwächer wurden.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 06.04.2019
Zum Angebot
Eckart Kahlhofer - Ziemlich merkwürdige Lieder ...
15,95 €
Rabatt
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 8-seitigem Booklet, 29 Einzeltitel. Spieldauer ca. 62 Minuten. Vom Zeitwind verweht ... Es geschah nicht ´am dritten Herbst um viertel Uhr´, sondern in der zweiten Hälfte der Sechzigerjahre, als sie plötzlich unerwartet und ungestüm Kneipen, Klubs und Säle okkupierten, Begeisterung um sich scharten und Stadien füllten. Ein Wildwuchs an Barden, Bänkel- und Moritatensängern, Poeten und singende Clowns eroberten Podeste und Bühnen im Laufschritt, mit meist handlichen Instrumenten und im Gepäck alte Volks- und Arbeiterlieder, plattdeutsches Liedgut, Shanties, Chansons, Protestsongs, politische Lieder und eine Fülle von engagierten eigenen Texten, kauzigen Parabeln, originellen Geschichten und Stilmitteln. Der Begriff ´Liedermacher´ wurde in dieser Zeit treffend von Wolf Biermann geprägt - in Anlehnung an Bert Brecht s Wort ´Stückeschreiber´. Er sollte der künstlerischen Produktion die Weihe des Außergewöhnlichen nehmen und das Herstellen von Liedern wie von Stücken als eine Arbeit wie jede andere ausweisen. Hinter dieser Konzeption stand natürlich auch eine politische Haltung, die mit dem Aufbruch der 68er Generation verschmolz. Wer nennt heute die Namen, kennt noch die Gesichter vieler Unruhestifter und Träumer, deren Texte sich parterre gaben, als direkte Ansprache mit vordergründiger Verstehensmöglichkeit. Texte, die heiter und verdrossen zugleich waren, makaber und befreiend, situationsversponnen und treffsicher in der Gegenwehr. Nur einige haben sich in das 9. Jahrzehnt hinübergerettet: Hannes Wader , Wolf Biermann , Georg Danzer , Hanns Dieter Hüsch , Franz Hohler , Konstantin Wecker und natürlich Süverkrüp und Degenhardt beispielsweise. Wer aber spricht noch von Michael Bauer und Walter Mossmann , von Thommie Bayer , Rolf Schwendter , Wolle Kriwanek , Walter Hedemann und Ulrich Roski ? Von den zahlreichen Liedermachern aus der ehemaligen DDR, etwa Pannach & Kunert ? Und wer erinnert sich an die Huthmachers oder an das unübertroffen - außergewöhnliche Duo Schobert & Black , das den Bogen des Repertoires von Lumpenballaden bis zu spätbarock anmutender Komplexität des drastischen A-capella-Gesang spannen konnte? Nie wieder hat es ein solches Gespann gegeben. Und dann war da noch ein Kauz besonderer Art, ein ´abjestrappster´ Barde mit kaputten Liedern, ein Lippenkünstler mit Pfiff: Eckart Kahlhofer , genannt Ekky. Ein Poet des sinnvollen Unsinns, ein Clown ohne Träne, ein verbal - akrobatischer Troubadour. In seinen Anfängen war da ein Loch im Mund, da pfiff es durch, bis es seinem Magister zu viel wurde. Ein Grund mehr für Ekky, darauf zu pfeifen und fortan stundenlang das Pfeifen mit geschlossenen Lippen zu üben. Das Ergebnis: Längst ist er Weltmeister im dreistimmigen Pfeifen. Ungenügsam rückte er neugierig auch anderen Instrumenten zu besaitetem Leibe und jonglierte munter mit Wortspielereien. Nach Stationen als Swingmusiker und Strassenmusikant bereicherte er in 50 Folgen die beliebte Fernseh-Serie ´Sesamstrasse´ mit kauzigen Kinderliedern und katapultierte sich endlich als skurriler Entertainer in die ersten Reihen beliebter Barden. Lange nichts von ihm gehört? Dann wird`s Zeit, endlich (wieder) mal in seine ziemlich merkwürdigen Lieder reinzuhören.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1969 -...
16,95 €
Reduziert
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Deluxe-Album mit 72-seitigem Booklet, 28 Tracks. Gesamtspieldauer ca. 87 Minuten. Dim Lights, Thick Smoke And Hillbilly Music 1996´. Country & Western Hit Parade 1969 Am 20. Januar 1969 wurde Richard Nixon der 37. Präsident der Vereinigten Staaten. Später in diesem Jahr nahm er den Satz Stumme Mehrheit an, um das Übergewicht von Menschen zu konnotieren, die nicht protestierten, Drogen nahmen oder ihn verurteilten. Und 1969 war das Jahr, in dem die von der stillen Mehrheit bevorzugte Musik, Country, in das Fernsehen eindrang. Vielleicht war zum ersten Mal Country-Musik unvermeidlich. Eine Woche vor Nixons Amtseinführung wurde The Glen Campbell Goodtime Hour erstmals auf CBS-TV ausgestrahlt, und wer brauchte eine gute Stunde mehr als die stille Mehrheit um ´69? Campbells Potenzial als sympathischer TV-Moderator wurde 1968 entdeckt, als er die Sommerersatz-Show der Smothers Brothers moderiert hatte. Und dann, als CBS sah, dass Campbells völlig unumstrittene Show gut lief, kündigte das Netzwerk abrupt die anti-autoritären Smothers Brothers. Campbell steigerte die Karriere von Mel Tillis und Jerry Reed, und sein Titelsong Gentle On My Mind wurde normalerweise von John Hartford gesungen, aber die meisten seiner Gäste stammten aus der Mainstream-Unterhaltung. Das Zeitfenster der Smothers wurde nicht von Campbell, sondern von Hee Haw eingenommen. Mit The Beverly Hillbillies, Mayberry RFD, Green Acres, Petticoat Junction und Glen Campbell´s Goodtime Hour, die gleichzeitig mit Hee Haw lief, schien es, als wären ländliche Werte und ländliche Musik allgegenwärtig, und das zu einer Zeit, als traditionelle Werte unter Beschuss waren. Neben den Netzwerkmessen waren die Porter Wagoner Show und die Wilburn Brothers Show noch in 100 Märkten im Süden und anderswo syndiziert. Zwei von Hee Haws drei Schöpfern waren Kanadier und der dritte war ein New Yorker, Bernie Brillstein, so dass es kaum verwunderlich war, dass die Show Stereotypen zugute kam. Brillstein und seine Partner formulierten Hee Haw als Länderversion von Rowan & Martin´s Laugh-In. Wie Brillstein später sagte: ´´Ich wandte mich an Laura und sagte: ´´Was sagt ein Esel, wenn er dieses schreckliche Geräusch von sich gibt?´´ Hee-haw´´, sagte sie. ´´Das ist es! In der ersten Woche bekamen wir 41 Anteile[41% aller Fernseher, die in diesem Zeitfenster eingeschaltet waren, waren auf Hee-Haw´´ eingestellt]. Selbst dann wollte CBS es nach dem Sommer nicht mehr aufheben. Sie haben Leslie Uggams angezogen, der untergetaucht ist, und an wen haben sie sich gewandt? ´´Hee Haw.´´ (Tatsächlich wurde Uggams durch Campbell ersetzt, während Hee Haw auf die Wochenmitte verschoben wurde). Nachdem CBS Hee-Haw im Juli 1971 in Dosen abgefüllt hatte, fanden die Produzenten Sponsorenmarkt für Markt, und es lief bis 1992 in Syndizierung. Wenn der Corpone-Humor grässlich war, war die Musik oft erstklassig. Buck Owens moderierte die Show bis 1986 und fast jeder große Country-Star des Tages erschien. Sogar Elvis Presley wollte erscheinen, aber der Colonel wollte etwas anderes. Eine Woche vor der ersten Ausstrahlung von Hee Haw begann die Johnny Cash Show ihren dreijährigen Lauf auf ABC-TV. Die Show wurde im Ryman Auditorium gefilmt, dem zunehmend heruntergekommenen Zuhause der Grand Ole Opry im Herzen des sich schnell verschlechternden Stadtkerns von Nashville. Die erste Show zeigte Bob Dylan und Joni Mitchell und machte Doug Kershaw zum Star. Die Gästeliste war vielseitig und reichte von alten Showbiz-Lizenzen bis hin zu hochmodernen Folk-, Rock- und R&B-Künstlern. Mitten in jeder Show machte Cash sein Ride This Train Segment und verschönerte damit seine Rolle als Kurator von Americana weiter. Merle Travis wurde eingezogen, um einen Teil des Dialogs zu schreiben. Und in England lief im April das von Granada-TV im Februar 1969 gedrehte Cash´s San Quentin Special, bevor das begleitende Album und die Single von A Boy Named Sue veröffentlicht wurden. In den meisten der 1960er Jahre waren Cash´s Sun Aufnahmen zusammen mit denen anderer Sun-Künstler schwer zu finden. Am 1. Juli 1969 verkaufte Sonnenpräsident Sam Phillips den Katalog an Shelby Singleton und katapultierte Sun in das Zeitalter der Fülle. Die Kollektionen mit den größten Hits von Johnny Cash und Jerry Lee Lewis kamen in der ersten Septemberwoche in die Geschäfte. Phillips hielt den Musikverlag und hielt zwanzig Prozent der Anteile an der neu gegründeten Sun International Corporation. Schon bevor die ersten LPs veröffentlicht wurden, hatte

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot